Kinder und Kinesiologie

Das Ziel ist es, die Ursache(n) des Themas heraus zu finden und zum Zeitpunkt des Geschehens zu verändern (entstressen). Dadurch kommt das Kind wieder in sein natürliches Gleichgewicht.

Mögliche Themen:

Alle Schulthemen:

·        Konzentration

·        Überforderung

·        Leistungsdruck

·        Lesewahrnehmung (Z.B.: das laut oder leise gelesene nicht wiedergeben können, auslassen   von Buchstaben,..)

·        Schreibschwierigkeiten

·        Zahlenverständnis

·        Gelerntes nicht wieder geben können

·        Schulverweigerung

·        „Lernen“ allgemein

 

Beziehung Eltern -Geschwister

Wer bin ich? Wohin gehöre ich?

Ängste, Trauma

Stressbewältigung aller Art

 

Es kommen alle Methode (Link) zum Einsatz, welches das Kind benötigt. Das kann auch bedeuten, dass zuerst die Körperbalance mittels Nahrungsergänzungsmittel oder Ausleitung von Giftstoffen indiziert ist um Organen und dem Gehirn eine Basis zu schaffen neue, (neuronale) Vernetzungen zu ermöglichen.

Die Hauptursasche bei gestressten Kindern ist jene, dass sie in ihrer einzigartigen Persönlichkeit BEWERTET werden. Das erzeugt den Stress, den das Gehirn und die Zellen im Körper dazu veranlassen, nicht mehr miteinander zu kooperieren da der Körper auf "Notprogramm" geschaltet wird.

Der Köper ist dann nur mehr darum bemüht hauptsächlich Herz und Lunge zu versorgen und das Gehirn wird "ausgeschaltet". Dadurch kommt es zu einer Inkohärenz der Zellen/ Gehirnzellen/ Organen/ Körper/ Geist/ Seele.

Bewertungen sind wichtig um in der dualen Welt zurecht zu kommen. Zum Beispiel kalt/warm. schön/nicht schön, zu groß/ zu klein,...Diese sollten sich jedoch ausschließlich auf Objekte beziehen, jedoch nicht auf Persönlichkeiten und deren wunderbaren, einzigartigen Seelen die wir, jeder Einzelne von uns ist. So macht man dann aus einem Subjekt ein Objekt. Und dies führt zu einer "Trennung" meiner Selbst. Auch auf körperlicher Ebene, sprich den Zellen.Ergebnis: Blockaden auf einer oder allen Ebenen und auf irgendeiner zeigt sie sich dann. Zum Beispiel beim Lernen, in Beziehungen,..

 

Mir ist es ein Anliegen zu erwähnen, dass es oft die Eltern und/ oder Lehrer sind die wollen, dass ihr Kind "funktioniert". Es beginnt schon im Kindergarten und in der Schule, zu Hause. Anweisungen sollen befolgt werden, schlafen dann, wenn es "erdacht" ist," brav" sein...eben so wie es auch in der Arbeitswelt gefordert wird - zu funktionieren. 

Hier beginnen bereits schon die Probleme die Blockaden verursachen. Manchmal ist es sinnvoll mit den Eltern eine Sitzung auf das Thema des Kindes zu machen.

Kinder sind Geschenke! Sie zeigen uns woran es (uns Erwachsenen) oft fehlt. 

 

Erfahrungswert: 1-3 Sitzungen pro Thema

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Praxis für Kinesiologie - Daniela Jakowitsch