Es ist nur der sichtbare Körper der stirbt.

Menschen die sterben wechseln den "Aggregatzustand". Man kann sich das so vorstellen:  Gefrohrenes Eis, dass zu flüssigem Wasser wird und dann später als unsichtbarer Dunst aufsteigt. Trotzdem ist die Menge, die Qualität und das Sein des Wassers noch da und dasselbe.

 

Die Seele benötigt ca. 3 Tage sich von seinem irdischen Körper zu lösen. Aber nicht alle. Sehr viele lösen sich viel schneller. Dies hat mir dem Bewusstseinszustand während dem Sterbeprozeß zu tun bzw. wie weit der Sterbende seine irdischen Bindungen vorab versöhnen, lösen oder verabschieden konnte.

 

"Wenn alles geklärt ist, kann ich gehen"

 

Verstorbene kontaktieren mich, da sie scheinbar wissen, dass ich sie sehen kann. Die meisten sind verwirrt, da sie nicht wissen, dass sie "gestorben" sind. Meine Hauptaufgabe mit Verstorbenen ist es, ihnen bewusst zu machen, dass sie gestorben sind und es Zeit ist neue Wege zu gehen.

 

Einige Verstorbene bleiben noch eine Zeit lang in einem dichterem Zustand. Der Körper, das Wesen und die Charaktereigenschaften sind für mich wahrnehmbar. Ich vernehme was sie zu sagen haben und gebe es weiter.

Verstorbene Angehörige begleiten des öfteren eine Zeit lang ihre Liebsten.

 

Erfahrungsbericht:

  • Ein Freund von mir wurde von seinem verstorbenen Vater begleitet. Als ich ihn sah und seinen Vater an seiner Seite wahrnahm, waren bereits 3 Monate vergangen. Ich fragte ihn, warum er bei seinem Sohn sei. Er sagte mir, dass er zu Lebzeiten gar nicht wusste was sein Sohn eigentlich beruflich und privat machte, fühlte, lebte. Er hatte wenig Ahnung über seinen Sohn, da er sich zu seiner materiell verkörperten dichten Lebezeit mit anderen Dingen beschäftigt hatte. Nur nicht mit seinem Sohn. Der Vater begleitete ihn noch eine Zeit lang um ihn kennen zu lernen.

 

  • Eine Klientin kam zu einer kinesiologischen Sitzung bezüglich Partnerwahl. Sie stand zwischen zwei Männern und wusste nicht wie sie weiter machen sollte. Sie erzählte mir außerdem von einer Taufe, welche am vergangenem Wochenende stattfand. Sie hatte das Gefühl ihren, vor einem Jahr verstorbenen Vater, in der Kirche gesehen zu haben. In diesem Moment nahm ich den Mann auf meiner Couch wahr. Ich beschrieb ihn und erzählte der Klientin von seinen Komentaren zu der Taufe. Ich konnte seinen Charakter exakt beschreiben und meine Klientin bestätigte mir, dass ER es IST und die Komentare zur Taufe typisch für ihn seien. Ich stellte mich als "Vermittlerin" zu Verfügung und brachte beide kurz ins Gespräch. Für die Klientin eine außergewöhnliche Erfahrung mit herzheilender Wirkung. Gemeinsam verließen sie die Praxis.

 

  • Eine Klientin konsultierte mich wegen eines beruflchen Themas. Als ich mich mit ihr verband (ich verbinde mich immer zu Beginn einer Sitzung mit dem Klient/in und nehme mit meinem inneren Auge ihre/seine Umgebung war), sah ich einen Mann bei mir auf der Couch sitzen. Ich fragte ihn, ob er zu der Dame gehöre und/oder ob er etwas bräuchte. Er war sehr verwirrt und wusste gar nicht was er sagen sollte. Er freute sich nur sehr, dass ich ihn sehen konnte! Ich sprach die Klientin direkt darauf an und sie erzählte mir mit großen Augen, dass ein sehr guter Freund vor 4 Monaten bei einem Autounfall ums leben kam. Ich beschrieb sein Aussehen und sie bestätigte mir, dass er dieser Freund war.Da er mir auf meine Fragen keine Antworten geben konnte, machte ich nach kinesiologischen Methoden eine Abklärung und ich kam zu dem Wissen, dass er nicht wusste, dass er verstorben war. Ich sagte ihm dies und in der selben Sekunde konnte ich seine Erkenntnis warnehmen. Er sagte, er müsse jetzt sofort gehen und sich bei seiner Mutter verabschieden (....).Die Klienten und auch ich waren sehr erstaunt und gleichzeitig sehr erleichtert. Für die Klientin ein besonderer Moment! Und obwohl sie zuvor noch nie Kontakt zu Verstorbenen hatte, war sie beglückt und gelöst. Denn sie wusste es ist war und sie konnte ihm indirekt helfen.

 

Jeder hat seine Zeit und einige haben auch noch etwas zu erledigen, Erkentnisse erlangen, Erfahrungen sammeln,.. bis sie weiter gehen können. Wenn die verstorbene Person "weiter" gegangen ist, ist er/sie für mich nicht mehr wahrnehmbar.

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Praxis für Kinesiologie - Daniela Jakowitsch